graue linie
Logo christmasworld

25. - 29.1.2019

Wettbewerb Best Christmas City

Deutschlands Städte im Weihnachtszauber

Essen

 


Nordrhein-Westfalen (DE)

Stadtbeschreibung

Wie überzeugt Ihre Stadt mit einem ganzheitlichen und strategischen Ansatz für das weihnachtliche Stadtbild und bietet darüber hinaus ein besonders attraktives Programm für Wiederholungsbesuche? Wie werden diese Bestandteile umgesetzt?

Licht weckt Emotionen und dient als Wegweiser. Daher ist der Aspekt „Licht“ Kern des strategischen Ansatzes der EMG. Durch den vielfältigen Einsatz von Illuminationen - begonnen vom Essen Light Festival mit kunstvollen Installationen über die traditionellen Essener Lichtwochen, mit jährlich wechselnden Motiven bis hin zum Internationalen Weihnachtsmarkt im Glanz der Lichtwochen und zusätzlicher weihnachtlicher Beleuchtung – schafft die EMG über die Wintermonate verteilt attraktive Gründe für wiederholte Besuche der City. Sie platziert die Illuminationen - stehend oder hängend – an strategisch wichtigen Punkten auf den Plätzen sowie Haupt- und Nebenstraßen der Innenstadt. So punktet der Willy-Brandt-Platz in diesem Jahr unter anderem mit einem neuen, begehbaren künstlichen LED-Baum mit 11 Metern Höhe und tausenden Lichtern. Hinzu kommt ein großes weihnachtliches Rahmenprogramm (Kerzenziehhaus, Live-Musik, Krippenweg). Diese Kombination führt zu rund 5 Mio. Besuchern jährlich.

Sind der Einzelhandel und andere Partner wie Hotellerie und Gastronomie in besonderer Weise mit eingebunden? Welche gemeinschaftlichen und außergewöhnlichen Aktionen gibt es? Wie sehen diese aus?

Eine Studie im Auftrag der EMG – Essen Marketing GmbH hat ergeben, dass die Weihnachtsmarkt-Besucher pro Saison rund 67,7 Millionen Euro im Essener Einzelhandel und der Gastronomie umsetzen. Ein Zusammenschluss von Einzelhändlern, Hoteliers und Gastronomen sind über den Essen Marketing Service e.V. zu 50 % an der EMG beteiligt und finanzieren die Essener Lichtwochen maßgeblich. Traditionell findet ein verkaufsoffener Sonntag statt. Neben dem Besuch des Weihnachtsmarktes kann dann in den rund 1.000 Einzelhandelsgeschäften, Warenhäusern und Boutiquen geshoppt werden. Dazu gibt es in der Innenstadt ein weihnachtliches Rahmenprogramm. Besonders war auch die touristische Werbung: im Bordmagazin von Eurowings wurde der Essener Weihnachtsmarkt als „der Glanzvolle“ gewürdigt, auch bei Easyjet wurde der Essener Weihnachtsmarkt als Reiseziel empfohlen. Zudem bewarb die EMG mit der Hotellerie deutschlandweit ein „Bahnhit-Angebot“ in den sozialen Medien, was zu zahlreichen Buchungen führte.

Welche Handelsaktionen beleben die Adventszeit und fördern die vorweihnachtliche Atmosphäre? Welche Anlässe werden kreiert, um die Zahl der Wiederholungsbesuche und die Frequenz in der Innenstadt zu erhöhen?

 

Ende November sorgten der „Black Friday“ und die „Black Week“ für hohe mediale Aufmerksamkeit. Die Besucherfrequenz erhöhte sich deutlich, insbesondere auch am Tag nach dem „Black Friday“. Die Geschäfte lockten mit besonderen Angeboten tausende von Besuchern in ihre Läden. Einer der traditionell stärksten Tage ist der verkaufsoffene Sonntag am 16. Dezember von 13 bis 18 Uhr. Zudem können Kunden in ausgewählten Geschäften an den Freitagen und Samstagen der Adventszeit bis 21 Uhr shoppen, was übrigens nur in der Weihnachtsmarktzeit gut angenommen wird. Die zwei großen Einkaufscenter im Herzen der Stadt, das Shopping-Center Limbecker Platz und die Rathaus Galerie, sorgen mit Aktionen wie einer Weihnachtsbäckerei oder adventlichem Basteln für leuchtende Kinderaugen. Auf den Ursprung des Weihnachtsfestes verweisen die kunstvoll ausgearbeiteten Krippen der Aktion ESSEN KRIPPENLAND, die in Schaufenstern ausgewählter Innenstadt-Geschäfte ausgestellt werden.

Wie spiegeln sich die Identität Ihrer Stadt und das Lebensgefühl in Ihrem weihnachtlichen Gesamtkonzept wider? Werden digitale und analoge Erlebnisräume miteinander verbunden? Werden wohltätige Aktionen organisiert?

 

Rund 100 Nationen haben in Essen eine Heimat gefunden. Diese Internationalität spiegelt sich auch im Konzept des Internationalen Weihnachtsmarkts Essen wider, bei dem rund 20 Nationen und Regionen Deutschlands vertreten sind. Mit ihrem Facebook-Auftritt, der zum Posten und Mitmachen einlädt, verknüpft die EMG analoge und digitale Erlebnisräume. So wurden unter anderem im Rahmen eines „Novembskalenders“ über Facebook Gutscheine für den Weihnachtsmarkt verlost. Gemeinsam mit innogy SE ruft die EMG zudem dazu auf, unter dem Hashtag #meinlichtmoment schöne Weihnachtsmarkt-Impressionen zu posten.

In der „Herzenshütte“ auf dem Weihnachtsmarkt präsentieren sich für je rund 2 Tage karitative Vereine und Verbände, darunter die Aidshilfe Essen e.V., der DRK – Kreisverband Essen e.V. oder die Caritas-Konferenzen Deutschland. Zudem unterstützt die Aktion Adveniat mit den Erlösen des Kerzenziehhauses, das auf dem Weihnachtsmarkt steht, Projekte in Lateinamerika und der Karibik.

Individuelle Ergänzungen (URL Ihrer Stadt, URL Ihres Weihnachtsmarktes, spezielle Reiseangebote, außergewöhnliche Aktionen, kulinarische Besonderheiten, Merchandising, etc.).

 

Die Webseite-Seite zum Internationalen Weihnachtsmarkt Essen: www.visitessen.de/weihnachten

Die Facebook-Seite zum Internationalen Weihnachtsmarkt Essen: www.facebook.com/essen.weihnachtsmarkt

Die Webseite der Stadt Essen: www.essen.de

 

Spannende Führungen hinter die Kulissen des Internationalen Weihnachtsmarktes Essen:

bit.ly/2QDItN5

 

Weihnachtliche Essen-Souvenirs,  Essen-Stadtlicht, oder Fair Trade-Schokolade:

bit.ly/2DDDIjU

 

Fotografen: Claudia Anders, Ralph Lueger, Peter Prengel, Stefanie Schwarzin, Frank Vinken