graue linie
Logo christmasworld

27. - 31.1.2017

Best Christmas City


Nordrhein-Westfalen (DE)

Stadtbeschreibung

Was macht Ihre Stadt zur „Best Christmas City“, was macht sie einzigartig (Tradition, Kreativität, Charity, etc.)?

Internationalität und Lichterglanz machen die Essener Innenstadt in der Winterzeit zu etwas ganz Besonderem. In diesem Jahr kommen die Händler der 257 Stände aus 20 Ländern und verschiedenen Regionen Deutschlands. Sie halten Keramik aus Bunzlau ebenso bereit, wie Modeaccessoires aus Nepal, Kunsthandwerk aus Polen oder Nostalgie-Werbeschilder aus den USA. In längst vergangene Zeiten entführt der Mittelaltermarkt. Hier können Besucher handgemachte Seifen und Imkereiprodukte, Kristalle und Töpferwaren sowie Herzhaftes und Süßes aus der Burgküche erstehen. Ganz neu dabei ist der Mach-Mit-Zirkus für Kinder. Alle kleinen Besucher zwischen sechs und 14 Jahren sind eingeladen, ihre Fähigkeiten und Talente in verschiedenen Zirkus-Genres zu testen und auszubauen, um sie in anschließenden Shows vor den Familien und Freunden zu präsentieren. Einblicke in die Krippenkultur und Momente der Ruhe und Besinnlichkeit garantiert die Aktion ESSEN.KRIPPENLAND., bei der Interessierte an 23 Stationen in der Essener Innenstadt kunstvoll ausgearbeitete und vielseitige Krippen und Krippenensembles entdecken können. Seine deutschlandweite Einzigartigkeit erhält der Internationale Weihnachtsmarkt durch die Kombination mit den Essener Lichtwochen. Diese widmen sich bei der diesjährigen 67. Auflage im Rahmen der Reihe „Europa in Essen“ dem Gastland Dänemark.

Gibt es ein Gesamtkonzept/ „Motto“ / Kampagne für das weihnachtliche Stadtbild? Wie wird dieses umgesetzt?

Konzept und Alleinstellungsmerkmale des Essener Weihnachtsmarkts sind, wie oben schon beschrieben, die Internationalität und der Lichterglanz. So hängen in der ganzen Innenstadt Lichtbilder zur Kultur und Lebensweise des diesjährigen Gastlandes Dänemark. Darüber hinaus sorgen funkelnde Engel, Sternenbögen und Kometen, Lichtbäume, illuminierte Äste und Kronen natürlicher Bäume sowie das große Lichternetz über dem größten Weihnachtsmarktplatz, dem Kennedyplatz, für eine ganz besondere Atmosphäre und glanzvolle Stunden. Dieses Konzept geht auf. Denn seit einigen Jahren kann die EMG – Essen Marketing GmbH (EMG) für den Weihnachtsmarkt in Kombination mit den Essener Lichtwochen pro Saison rund fünf Millionen Besucher verzeichnen. Darunter sind Jahr für Jahr aufs Neue auch zahlreiche Touristen aus den Niederlanden und Belgien.

Was macht die Identität/ den Charakter Ihrer Stadt aus? Wie spiegelt sich die Identität und das Lebensgefühl in Ihrem weihnachtlichen Gesamtkonzept wider?

Essen ist eine weltoffene und aufgeschlossene Stadt, in der Menschen aus rund 100 Nationen ihre Heimat gefunden haben. Dies spiegelt sich im Konzept des Internationalen Weihnachtsmarkts Essen mit seinen Waren aus aller Welt wider. Zudem leuchtet nicht ohne Grund seit Jahrzehnten auf dem Dach des Handelshofs der Schriftzug „Essen. Die Einkaufsstadt“. Denn allein in der Innenstadt laden rund 1.000 Einzelhandelsgeschäfte, Warenhäuser und Boutiquen zum ausgiebigen Bummeln und Shoppen ein. In der Adventszeit komplettieren die Weihnachtsmarktstände dieses Angebot. Hier bleiben keine Einkaufswünsche offen.

Sind Kooperationspartner (Bürger, Vereine, Handel, Wirtschaft) mit eingebunden? Wie?

Ohne die Unterstützung von Sponsoren könnte der Internationale Weihnachtsmarkt Essen nicht mit dieser Strahlkraft umgesetzt werden. Zudem gibt es besondere Aktionen und Veranstaltungen des Marktes, die ohne Kooperationspartner nicht möglich wären. Darunter der Mach-Mit-Zirkus für Kinder, der von Allbau AG, Innogy SE, Lindengalerie, Theaterpassage, Sparkasse Essen und Baustellen-Verkehrssicherungs-Service GmbH unterstützt wird. Aber auch ESSEN.KRIPPENLAND., eine Aktion der EMG, des Deutschen Katecheten-Vereins, Diözesanverband Essen, der Evangelischen Kirche in Essen, des Katholikenrats in der Stadt Essen und der Katholischen Stadtkirche mit finanzieller Unterstützung der BANK IM BISTUM ESSEN eG, der Pax-Bank EG Essen, der Sparkasse Essen und Sparrer Bedachungen. Darüber hinaus konnten sich in diesem Jahr erstmalig interessierte Vereine und Verbände sowie karitative Einrichtungen und Bildungsinstitutionen für die „Herzenshütte“ bewerben. Das Angebot, eigene Waren zu verkaufen oder über die eigene Institution zu informieren, wurde von zahlreichen Vereinen wahrgenommen. Mit dabei sind unter anderem der Rot-Weiss Essen e.V., der Förderverein Essener TelefonSeelsorge e.V. oder die Ehrenamt Agentur Essen e.V. Schlussendlich profitieren auch der Essener Handel und die Gastronomie von dem Internationalen Weihnachtsmarkt Essen. Dies ergab eine Marktforschungsstudie der EMG, wonach die Weihnachtsmarkt-Besucher pro Saison auch 67,7 Millionen Euro im Essener Einzelhandel und der Gastronomie umsetzten.

Individuelle Ergänzungen (URL Ihrer Stadt, URL Ihres Weihnachtsmarktes, spezielle Reiseangebote, Aktionen, kulinarische Besonderheiten, Merchandising, etc.).

Alle Informationen zum Internationalen Weihnachtsmarkt Essen und zum gesamten touristischen Angebot der Stadt Essen gibt die Webseite www.essen-tourismus.de. Hier der Link zu Rundgängen mit einem Blick hinter die Kulissen des Weihnachtsmarkts: www.essen-tourismus.de/essentourismus_veranstaltungen/essen__weihnachten_/besonderes/rundgaenge/rundgaenge.de.html Wer nicht nur einen Tag bleiben möchte, kann das Reiseangebot „ESSEN.WEIHNACHTEN. - Der kleine Budenzauber 2016“ buchen: www.essen-tourismus.de/essentourismus_tourismusinformation/reiseangebote/hotelpauschalen/hotelpauschale_923566.de.html Fotonachweise: EMG / Frank Vinken, Peter Wieler