graue linie
Logo christmasworld

27. - 31.1.2017

Best Christmas City


Sachsen-Anhalt (DE)

Stadtbeschreibung

Was macht Ihre Stadt zur „Best Christmas City“, was macht sie einzigartig (Tradition, Kreativität, Charity, etc.)?

Der Weihnachtsmann ist ein Magdeburger. Der Star der Weihnachtszeit hat sich in die Ottostadt Magdeburg verguckt. Darum ist er vom Nordpol in ein Haus direkt vor unser Rathaus gezogen. Magdeburg ist die erste Stadt, in der man den Bärtigen bei seinen Weihnachtsvorbereitungen beobachten kann. Und weil er so prominent ist, hat der Weihnachtsmann auch Autogrammkarten, die praktischerweise portofrei mit lieben Grüßen vom Weihnachtsmarkt in Magdeburg verschickt werden können. So ein Gruß ist zugleich eine perfekte Einladung, sich einen der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands anzusehen. Beide Namensgeber der Stadtmarke der Landeshauptstadt Sachsen-Anhalts, Kaiser Otto I. und Otto von Guericke, haben unseren Markt im Blick. Die Geschäfte, Stände, Schausteller-Angebote haben zwischen den beiden Denkmalen der prominenten Ottos ihren Platz gefunden. Auf einen Blick: Attribute, die ein Ausrufezeichen verdienen! Engagiert! Raum für soziales Engagement gibt es auch auf dem Weihnachtsmarkt der Innenstadt. In der Vereinshütte zieht jeden Tag ein neuer Verein ein, um sich und seine Arbeit zu präsentieren. Kosten: Keine. Lohn: Viel Aufmerksamkeit. Lecker! Die Liebe zur Stadt geht in Magdeburg durch den Magen: Vielerorts können Besucher neben internationalen Leckereien auch Magdeburger Spezialitäten probieren. Dazu zählen Braunkohl mit Bregenwurst, „Lemsdorfer Lümmel“, „Ottos Schmalzkuchen“, heiße Domtropfen oder „Magdeburger Glümmel“. Heiß und glühend! Gerühmt wird der Magdeburger Weihnachtsmarkt nicht selten wegen seiner Vielfalt an originellen Glühweinhütten. Zwischen Eulenspiegelbrunnen und Magdeburger Reiter gibt es eine riesige Auswahl an Glühwein-Geschmacksrichtungen, Eierpunsch, Grog, Lumumba, Glühbier, Glögg oder Feuerzangenbowle. Jedes Jahr wird der Glühweinkönig gekürt. Eine Jury kostet und votet und alle Weihnachtsmarktbesucher haben ebenfalls ein Wörtchen mitzureden. In einem mittelalterlichen Badehaus kann man es sich gut gehen lassen. Eine Waschfrau heizt drei Stunden vor dem Bad den Bottich an. Die Badenden sind in der Fass-Sauna ungestört und können das Treiben auf dem Markt beobachten. Kalt! Eher cool kommt die Eislaufbahn daher: „Winterfreuden on Ice“, die Eisfläche in der Innenstadt neben dem Allee-Center, zählt bis ins neue Jahr zu den Attraktionen der kalten Jahreszeit. Hoch und riesig! Der höchste und modernste mobile Aussichtsturm steht in Magdeburg! Mit einer Gesamthöhe von 81 Metern bietet er vom Standort Ratswaageplatz aus einen atemberaubenden Rundblick von seiner Aussichtsplattform, die sich in 72 Metern befindet. Bei gutem Wetter sind es bis zu 29 Kilometer Panoramablick. Die Glühweinpyramide auf dem Alten Markt ist 8,50 Meter hoch und hat einen Durchmesser von 7,5 Metern. Neben dem Rathaus dreht sich ein Riesenrad mit 26 Gondeln. Aus 38 Metern Höhe haben Mutige einen wunderschönen Blick über die Marktstände, das Lichtermeer und die Weihnachtsstadt. Vielseitig! Über 60 Veranstaltungen gibt es zu erleben, darunter internationale Weihnachtskonzerte und Märcheninszenierungen.

Gibt es ein Gesamtkonzept/ „Motto“ / Kampagne für das weihnachtliche Stadtbild? Wie wird dieses umgesetzt?

Alle Jahre wieder erstrahlt der historische Alte Markt im festlichen Glanz zehntausender Lichter. Allein die große Weihnachtstanne erstrahlt mit 4.000 LED-Lämpchen. Der Markt und die Rathausfassade werden in ein festliches Licht getaucht. Ein ausgeklügeltes Lichtkonzept sorgt dafür, dass Geschäfte, Straßen und Plätze zauberhaft illuminiert werden. Vom Hasselbachplatz mit seinen historischen Häuserzeilen über den Breiten Weg – der allerdings eine Straße ist – bis zum Rathaus und noch viel weiter, verbreitet sich der Lichterzauber. Der Duft von Lebkuchen und Tannengrün zieht verführerisch zwischen Johanniskirche und Ratswaageplatz durch die Straßen. Über 135 Stände, Buden und Karussells laden zum Bummeln, Schauen, Schlemmen und Verweilen ein. Dekorative Weihnachtsartikel, weihnachtliche Köstlichkeiten und liebevoll ausgewählte Programme begeistern die Besucher. So fühlt es sich an, nach Hause zu kommen.

Was macht die Identität/ den Charakter Ihrer Stadt aus? Wie spiegelt sich die Identität und das Lebensgefühl in Ihrem weihnachtlichen Gesamtkonzept wider?

Die Ottostadt Magdeburg holt ihre prägende europäische Historie sogar in die weihnachtliche Gegenwart. Am Rathaus ist die Kaiser-Otto-Pfalz gewachsen. Auf dem historischen Bereich des Weihnachtsmarktes wird Magdeburger Stadtgeschichte wie zu Ottos Zeiten lebendig. Handwerker, Händler, Gaukler und Schausteller nehmen die Besucher mit in die spannende Zeit der Ottonen. Vor der malerischen Kulisse der Johanniskirche, in der schon der berühmte Reformator Martin Luther gepredigt hat, erwacht das Mittelalter zum Leben. Feine Düfte exotischer Gewürze und Spezereyen liegen in der Luft. Kernige Kerle führen alte Handwerkskünste wie Schmied, Steinmetz, Tuchmacher, Buchdrucker, Schreiner und Töpfer auf. Glühwein und heißer Met wird in Tonkrügen gereicht. Deftiges kommt aus der Holzofenbäckerei, der Garbräterei, aus Kesseln und Pfannen. Auf dem Programm der Bühne und an den Ständen stehen Wettbewerbe, Handwerkervorführungen und Feuershows. Auf der anderen Seite des Marktes hat man einen besonderen Blick auf Magdeburg. Um das Denkmal des Luftpumpen-Erfinders dreht sich vieles – nicht nur das Riesenrad beleuchtet Otto-von-Guericke. Hier wird den Besuchern auch beim Glühweingenuss warm ums Herz.

Sind Kooperationspartner (Bürger, Vereine, Handel, Wirtschaft) mit eingebunden? Wie?

In Magdeburg wird zusammengearbeitet. Stadt, Handel und Wirtschaft tragen gemeinsam dazu bei, dass ein Besuch auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt ein besonderes Erlebnis wird: mit einem tollen Angebot und vielfältigen Ideen. Zahlreiche Kulturschaffende der Stadt verzaubern die Besucher mit spannenden Shows, lustigen Mitmach-Aktionen für Bürgerinnen und Bürger und märchenhaften Aufführungen. Auch musikalisch hat der Magdeburger Weihnachtsmarkt viel zu bieten. Doch ohne die Bürger geht nichts. Sie entscheiden über den Glühweinkönig des Jahres, machen sich und anderen eine Freude beim Wichteln und erfüllen den Markt mit Leben und Lachen. Initiativen und Vereine haben die Möglichkeit, sich und ihre Arbeit in der Vereinshütte zu präsentiern.

Individuelle Ergänzungen (URL Ihrer Stadt, URL Ihres Weihnachtsmarktes, spezielle Reiseangebote, Aktionen, kulinarische Besonderheiten, Merchandising, etc.).

Auf dem Magdeburger Weihnachtsmarkt kann man an jeder Ecke neben internationalen Leckereien auch lokale Spezialitäten entdecken. Allen voran der Magdeburger Grünkohl (auch Braunkohl genannt), der in der Börde meist traditionell mit Bregenwurst oder Kassler gekocht wird. Der „Lemsdorfer Lümmel“ wird nach einem Rezept von 1924 von einer Magdeburger Fleischerei hergestellt. Magdeburgs würzigste Rostbratwurst (aus dem Stadtteil Lemsdorf) ist seit nunmehr vier Jahren ein Renner auf dem Markt. Desweiteren gibt es Editha-Brot und Otto-Schmalzkuchen. Traditionell ist auch die „Glühweinkultur“. Die Magdeburger Glühweinhütten bieten die Garantie für Unterhaltung, Kommunikation und Szenetreff. Als Schmalzkuchenfans wissen die Magdeburger die gute Qualität der Schmalzkuchenbäckereien Hartung und Haase zu schätzen. „Leber im Brötchen“ gilt längst ebenfalls als Magdeburger Spezialitäten. Besuchen Sie uns auf: www.weihnachtsmarkt-magdeburg.de